Dienstag, 27. März 2007

Nichtraucher, aber zu welchem Preis...

Irgendwie habe ich es vor etwa einem Monat fertig gebracht mit dem Rauchen aufzuhören. So weit so gut, ich spare 4 Euro in der Woche (ein Päckchen hat meist gereicht) und lebe vielleicht auch noch fünf Jahre länger. Dafür habe ich allerdings ein gutes Stück zugenommen. Eine Tatsache die mir so gar nicht in den Kram passt. Dankenswerter Weise wird es aber nun wieder wärmer und man kann ein bisschen mehr Zeit an der frischen Luft verbringen. Diese brauche ich jedoch nicht nur wegen den paar Gramm, die ich nun mehr auf der Hüfte habe.
Nein, mein Geruchssinn ist auf einmal viel schärfer als früher und ich muss sagen um mich herum sinkt es manchmal wirklich erbärmlich. Besonders in der Hochschule sehe ich mich teilweise mit Körpergerüchen konfrontiert, die mir die Tränen in die Augen treiben. So hätte mich der Knoblauchdunst einer Kommilitonin beinahe aus den Schuhen gehauen. Besonders ekelerregend sind jedoch die schlecht oder gar nicht gelüfteten Vorlesungssäale.
Seltsam ist jedoch, dass mich Qualm oder Rauch nicht im geringsten stört. Im Gegenteil, dieser riecht angenehm neutral. Nun will ich zwar nicht wieder mit dem Rauchen anfangen, aber dem nächsten Stinktier, welches sich bei mir darüber beschwert, dass Raucher stinken würden...

Dem kotze ich aus Protest vor die Füße.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen