Auf dem Weg nach Wehrheim

15. Runde der Kampagne: Greifenfurter Adel

Noch in Greifenfurt lernten wir die Händler Branibart Pausbäcker und Roban Honorald kennen. Diese boten 5 Silberstücke pro Kopf und Tag für ein sicheres Geleit nach Gareth, was ein durchaus verlockendes Angebot für uns darstellte.

Die Beiden wollten Greifenfurter Goldsaft in Eslamsroden gegen Eslamsbräu tauschen, um dieses weiter nach Gareth zu liefern. Ob dies so einen Sinn ergibt, erschließt sich mir nicht. Meiner Meinung nach liegen die Orte zu dicht beieinander, um einen üppigen Profit zu erwirtschaften. Schätze aber, dass irgendwer das Zeug ja trotzdem liefern muss.

So zogen wir am 20. Rondra gemeinsam los und erreichten nach zwei Tagen Eslamsroden. Doch war schon dieser erste Teil unserer Reise nicht ohne Zwischenfälle. Während wir Branibarts Wagen mittels Seilen einen steilen Hang herunterlassen wollten, da dessen Esel bockte, wurden wir von einem wilden Keiler attackiert. Doch es gelang Gray und Link das Tier zu erlegen.

Direkt nach unserer Ankunft in Eslamsroden verabschiedeten sich unsere Begleiter und wurden bis zum nächsten Morgen nicht mehr gesehen. Wir hingegen nutzen unsere Zeit um unseren Proviant bei Calvin Cordozar Broadus Jr. aufzustocken. Dieser übergab uns auch eine Schatulle, die wir einem seiner Bekannten in Wehrheim überbringen sollten.

Auf dem weiteren Weg nach Wehrheim, in der Nähe der Dergelsfurt, war eine Brücke der Reichsstraße kaputt. Diese konnte von uns zwar notdürftig repariert werden, allerdings kostet dies uns fast einen ganzen Tag und wir beschlossen unser Lager zu errichten.

In der Nacht erhielten wir unliebsamen Besuch von einer Räuberbande, was auch die kaputte Brücke erklären könnte. Allerdings funktionierte unsere Wachschicht hervorragen und so konnte sie uns nicht überraschen. So mussten sich den Überfall mir ihren Leben bezahlen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert